• slide
  • slide
  • slide

Garachico

Die alte Handelsstadt Garachico bietet Urlaubern eine Menge Gründe für einen Besuch. Enge Gassen führen zu zentral gelegenen Plätzen wie der Plaza de la Libertad oder der Plaza Gorieta de San Francisco. An beiden befinden sich einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Neben der Kirche Santa Ana schmücken verschiedene ehemalige Klöster sowie einige gut erhaltene Herrenhäuser die Stadt. Der frühere Convento de Santo Domingo beherbergt heute ein Museum für zeitgenössische Kunst, in dem Bilder und Skulpturen von kanarischen Künstlern ausgestellt sind. Der Konvent der Franziskanerinnen wird heute als einziges Kloster der Stadt noch von in strenger Klausur lebenden Nonnen bewohnt.

Am Strand findet sich sogar noch eine alte Festung aus dem 16. Jahrhundert, der Castillo de San Miguel. Einst als Bollwerk gegen Piratenüberfälle errichtet, zählt er zu jenen Bauwerken, die dem verheerenden Vulkanausbruch von 1706 standhalten konnten.

Garachico verfügt auch über in die schwarze Lavaküste eingelassene Meerwasserschwimmbecken, Piscinas Naturales, die sich selbst bei heftigerem Wellengang ganzjährig zum Schwimmen eignen. 

Einen wunderbaren Blick auf die Stadt bietet der an der TF-82 gelegene Mirador de Garachico. Von hier aus lassen sich die aus Lava geformte Landzunge, über die sich das Städtchen erstreckt, sowie der vor der Küste gelegene Roque de Garachico überschauen.

Hotels in Garachio

Garahotel

ab 107,- EUR
Übernachtung p.P.