• slide
  • slide
  • slide

Icod de los Vinos

Icod de los Vinos ist vor allem für zwei Dinge berühmt: zum einen für seinen Wein, der zu den besten Teneriffas zählt und namensgebend für die Gemeinde ist, und zum anderen für den Drago Milenario.
Der beeindruckende Drachenbaum ist allerdings nicht – wie sein Name verspricht – 1.000 Jahre, sondern lediglich 400 Jahre alt und lockt jährlich zahlreiche Touristen an.
Seit er nun zum Bestand eines Drachenbaumparks zählt und somit von vielen jüngeren und kleineren Exemplaren umringt ist, wirkt er noch imposanter. Ein Nachteil des Parks besteht im kostenpflichtigen Eintritt, jedoch lässt sich der Drago Milenario auch aus nur unwesentlich größerer Entfernung vom Vorplatz der Kirche San Marcos aus bestaunen. 

Auch die Kirche selbst ist einen Besuch wert, denn sie birgt in ihrem Inneren einige Schätze. Besonders hervorzuheben ist hier beispielsweise das 2,45 Meter hohe und über 48 Kilogramm schwere Silberkruzifix aus dem 17. Jahrhundert.

Sehenswert ist außerdem die von alten Bürgerhäusern umgebene Plaza de la Constitución.

Darüber hinaus befindet sich das Städtchen in einer äußerst vorteilhaften Lage – sowohl das im Osten gelegene Orotava-Tal als auch das im Westen gelegene Teno-Massiv sind von hier aus schnell erreichbar.

Hotels in Icod de los Vinos

Estrella Del Norte

ab 37,- EUR
Übernachtung p.P.