• slide
  • slide

La Laguna

Geschützt vom gezackten Anaga-Gebirge, in der fruchtbaren Hochebene von Aguere, liegt La Laguna im Nordosten Teneriffas. Die 550 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Stadt verfügt über 153.000 Einwohner und trägt offiziell den Namen San Cristóbal de La Laguna.

Die zweitgrößte Stadt der Insel ist in den letzten Jahren mit den benachbarten Orten Santa Cruz de Tenerife und Puerto de la Cruz zusammengewachsen. Der Großstadt-Gürtel zieht sich über den gesamten Nordosten der Insel. Wer das ruhige Inselleben sucht, sollte aufgrund des ganzen Trubels und Verkehrs eher ein anderes Ziel wählen. Nur ein paar Kilometer außerhalb grenzt der Flughafen Teneriffa Nord an die Stadt.

Die einstige Inselhauptstadt La Laguna ist mit ihrer spanischen Grandezza allerdings einen Besuch wert. Als älteste Stadt der Insel, die nicht militärischen Ursprungs ist, beherbergt sie im historischen Zentrum eine Vielzahl stolzer Prachtbauten, Denkmäler und Plazas aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Der schachbrettartige Grundriss der Altstadt war zur Zeit der Stadtgründung populär und gilt auch heute noch als Besonderheit. 1999 wurde La Laguna von der UNESCO aufgrund ihrer kulturellen und architektonischen Bedeutung zum Weltkulturerbe erklärt.

La Laguna wurde von dem spanischen Eroberer Alonso Fernández de Lugo als Haupt- und Residenzstadt gegründet. Ihren Hauptstadtstatus verlor sie allerdings bereits 1723 an Santa Cruz, die einstmals kleine Hafenstadt. Der See, an dessen Ufer die Stadt erbaut und nach dem sie benannt wurde, wurde bald nach ihrer Gründung trockengelegt.

1707 wurde die Universität von La Laguna gegründet. Heute sind hier 25.000 Studenten immatrikuliert.

Seit 1818 ist die Stadt darüber hinaus Bischofsitz und somit bereits seit Jahrhunderten Zentrum des geistigen Lebens von Teneriffa.

Am besten lässt sich die Altstadt zu Fuß erkundschaften. In einem Radius von ungefähr einem Kilometer befinden sich die Plaza de Christo, die Plaza del Adelantado und die Plaza de la Concepción. An der Plaza del Adelantado findet man nicht nur das ehemalige Convento Santa Catalina, sondern auch die Ermita de San Miguel, die Casa de los Capitanos, das Ayuntamiento, die Casa Padre Anchieta, den Palacio de Nava y Grimón und den Mercado Municipál.

Auf letzterem werden täglich frische Lebensmittel angeboten. Auch sonntags ist die alte Markthalle von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Die Casa Padre Anchieta ist das Geburtshaus des Jesuitenpaters José de Anchieta, der im 16. Jahrhundert nach Lateinamerika auswanderte, um die Indios für das Christentum zu gewinnen.

Auf der Straße Santo Domingo gelangt man in wenigen Schritten zur Iglesia de Santo Domingo und weiter zur direkt unterhalb gelegenen Plaza San Cristobal.

Hotels bei La Laguna

Hotel Laguna Nivaria

ab 56,- EUR
Übernachtung p.P.

Anfahrt

La Laguna erreicht man von Santa Cruz aus am besten über die Autobahn TF-5 und verlässt diese an der Ausfahrt »Campus Guajar/ Universidad«. Hinter dem Museo de la Ciencia y el Cosmos biegt man links in die Straße »Avenida de los Menceyes«, die TF-180, ein. An der dort gelegenen Plaza de Christo gibt es mehrere Parkmöglichkeiten. Außerdem ist La Laguna von Santa Cruz aus auch mit der Straßenbahn »Tranvia« erreichbar.

Bildergalerie – La Laguna